pro-christ-logo

Nach einigen Wochen und Monaten der Vorbereitung war es nun so weit die ProChrist-Abende in Calmbach konnten beginnen. Gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde veranstaltete die Liebenzeller Gemeinschaft in Calmbach diese Abende. Beginn war jeweils um 19:15 Uhr. Durch Handzettel, Plakate, Zeitungsberichte und übers Internet waren die Menschen aus Calmbach und Umgebung zu diesen spannenden und gesellschaftsrelevanten Themen eingeladen. Die einzelnen Abende waren mit durchschnittlich 60 - 70 Besuchern pro Abend gut besucht. Der folgende Bericht soll einen kleinen Einblick in die ProChrist-Abende in Calmbach geben:

Sonntag, 03. März 2013

Thema: Wo finden wir das Glück?
Zur Einstimmung auf die ProChrist-Abende in Calmbach eröffnete die ProChrist-Combo den ersten Abend mit einigen Liedern. Als Interviewgast erzählte Elisabeth Volz aus ihrem einjährigen Aufenthalt in Tansania und erläuterte, was für sie "Glück" bedeutet.

  • prochrist2013-0001
  • prochrist2013-0002
  • prochrist2013-0003
  • prochrist2013-0004
  • prochrist2013-0005


Montag, 04. März 2013
Thema: Wieviel Netz braucht der Mensch?
Netze gibt es genug auf dieser Welt: Fischernetze, Spinnennetze, Soziale Netzwerke, Beziehungsnetz und das Internet. Um "Netze" drehte sich alles am zweiten Abend von ProChrist. Bevor Steffen Kern an diesem Abend in der Porschearena in Stuttgart zu Wort kam, stimmte uns der ProChrist-Chor auf den Abend ein. Aus diesem Chor, der sich aus dem Kirchenchor Calmbach und einigen Besuchern der Liebenzeller Gemeinschaft zusammensetzte, gaben drei Personen Auskunft, wie wichtig es für sie ist, in einem Netzwerk zu leben.


  • prochrist2013-0006
  • prochrist2013-0007
  • prochrist2013-0008
  • prochrist2013-0009
  • prochrist2013-0010
  • prochrist2013-0011
  • prochrist2013-0012
  • prochrist2013-0013
  • prochrist2013-0014
  • prochrist2013-0015
  • prochrist2013-0016
  • prochrist2013-0017
  • prochrist2013-0018
  • prochrist2013-0019
  • prochrist2013-0020
  • prochrist2013-0021
  • prochrist2013-0022
  • prochrist2013-0023
  • prochrist2013-0024
  • prochrist2013-0025


Dienstag, 05. März 2013
Thema: Was hat Geld mit dem Glauben zu tun?
Diese Frage hat sich vielleicht schon so mancher gestellt. Nicht nur dass kirchliche Organisationen auf Spenden angewiesen sind, sondern wie wir als Christen mit Geld umgehen, war das zentrale Thema diesen Abends. Ein Interview mit Dieter Becker, dem Leiter des Rechnungswesens bei der Liebenzeller Mission gab den Besuchern einige interessante Gedanken zum Thema Geld weiter.

  • prochrist2013-0026
  • prochrist2013-0027
  • prochrist2013-0028
  • prochrist2013-0029
  • prochrist2013-0030
  • prochrist2013-0031
  • prochrist2013-0032
  • prochrist2013-0033


Mittwoch, 06. März 2013
Thema: Was hilft, wenn Leid uns bitter macht?
Wer hat in seinem Leben nicht schon leidvolle Erfahrungen gemacht? Manchmal hat man den Eindruck, manche Menschen trifft es besonders hart. Gaby Isenburg von der Gefährdetenhilfe Wegzeichen in Enzklösterle, Blandine Ruf aus Bad Wildbad und die Bestatterin Beate Gutekunst aus Calmbach berichteten, wie sie Leid in ihrem Leben erfahren haben und wie sie damit umgegangen sind.

  • prochrist2013-0034
  • prochrist2013-0035
  • prochrist2013-0036
  • prochrist2013-0037
  • prochrist2013-0038
  • prochrist2013-0039
  • prochrist2013-0040
  • prochrist2013-0041
  • prochrist2013-0042


Donnerstag, 07. März 2013
Thema: Mein Gott, dein Gott, kein Gott?
Gibt es einen Gott? Und wenn es einen gibt, welcher ist der richtige - oder führen alle Wege zu einem Gott? Diese Frage beschäftigte uns am 5. ProChrist-Abend. Ulrich Parzany verdeutlichte an diesem Abend, dass sich nur der Glaube an einen Gott lohnt, der auch lebendig ist und der eine Beziehung zu uns hat - Jesus Christus. Musikalisch wurde dieser Abend in Calmbach vom Wildbader Akkordeonorchester eröffnet, bevor wir uns in die Übertragung aus der Porschearena in Stuttgart zugeschaltet haben.

  • IMG_4158
  • IMG_4163
  • IMG_4166
  • IMG_4167
  • IMG_4175
  • IMG_4177
  • IMG_4180
  • IMG_4183


Freitag, 08. März 2013
Thema: Was sind unsere Werte wert?
Um diese aktuelle und brandheiße Thema Thema sollte es am 7. Abend von ProChrist gehen. Unsere Freude bei der Vorbereitung war groß, als uns der Bürgermeister der Stadt Bad Wildbad - Klaus Mack - für diesen Abend zugesagt hat und bereit war sich den Fragen des Moderators zu diesem Thema zu stellen.

  • IMG_4186
  • IMG_4191
  • IMG_4194
  • IMG_4197
  • IMG_4203
  • IMG_4205
  • IMG_4208
  • IMG_4213


Samstag, 09. März 2013
Thema: Was ist, wenn die Liebe stirbt?
Verliebt, verlobt, verheiratet ... und was kommt dann? Ein eigens für diesen Abend geschriebenes kurzes Theaterstück der EC-Jugendarbeit in Calmbach gab auf heitere Art Auskunft, wie es aussieht, wenn die Liebe stirbt. Bevor Ulrich Parzany aus der Porschearena in Stuttgart zu Wort kam, untermalte die ProChrist-Combo das Vorprogramm in Calmbach.

  • IMG_4216
  • IMG_4228
  • IMG_4236
  • IMG_4239
  • IMG_4241
  • IMG_4244
  • IMG_4246
  • IMG_4255
  • IMG_4256
  • IMG_4258


Sonntag, 10.03.2013
Thema: Verspielen wir unsere Zukunft?
So schnell vergehen 10 Tage ProChrist und wie gut, dass es mit ProChrist auch in Zukunft weitergehen wird. Aber nicht nur die Zukunft von ProChrist war an diesem letzten Abend das Thema, sondern Ulrich Parzany beschäftigte sich mit der Frage: Verspielen wir unsere Zukunft? Im Vorprogramm hatten wir Wolfgang Isenburg, Leiter der Gefährdetenhilfe Wegzeichen aus Enzklösterle, und einige Bewohner dieser Einrichtuing zu Gast. In einem Interview zum Thema eröffneten Sie den Abend in Calmbach

  • IMG_4261
  • IMG_4263
  • IMG_4265
  • IMG_4267
  • IMG_4271
  • IMG_4272
  • IMG_4277
  • IMG_4280
  • IMG_4282
  • IMG_4284
  • IMG_4285


Im Anschluss an die Übertragung aus der Porschearena in Stuttgart, bestand an jedem Abend die Möglichkeit mit den ProChrist-Mitarbeitern vor Ort ins Gespräch über den Glauben an Jesus Christus zu kommen oder den Abend mit einem leckeren Imbiss und Gesprächen ausklingen zu lassen. Auch an dem reichhaltigen Bücher- und CD-Angebot, das eigens für ProChrist zusammengestellt wurde, bestand reges Interesse.

Insgesamt betrachtet, waren es gute Abende mit vielen Gesprächen. Wir hoffen und wünschen uns, dass die Ausführungen von Steffen Kern und Ulrich Parzany und die Gespräche vor Ort bei den Besuchern zum Nachdenken und zum Überdenken des eigenen Lebens angeregt haben.