Zwei nicht alltägliche Schulstunden haben mehr als 300 Schüler der Klassen sieben bis neun der Goßweilerschule und der Realschule Calmbach in der Enztalhalle mit einer Anti-Mobbing-Veranstaltung mit dem früheren Bodyguard und jetzigen Fachlehrer für Selbstverteidigung Michael Stahl (Bopfingen) unter der Assistenz seiner Mitarbeiterin Hilda Kaufmann erlebt.Mit dabei waren auch Lehrer der beiden Schulen, die in Konfliktsituationen gefordert sein können. Die Idee zum Anti-Mobbing-Unterricht kam von der Liebenzeller Gemeinschaft in Calmbach. Dazu der Pastor: "Wir wollen jungen Leuten gute Werte auf ihren Lebensweg mitgeben. Fallen doch die grundlegenden und richtungsweisenden Entscheidungen oft schon im Teenager-Alter".

Spannend für die Schüler hörte sich schon die Ankündigung "Bodyguard" an, verbinden sich damit doch fast zwangsläufig Gedanken an kritische Situationen und gefährliche Einsätze. Eigenen Angaben zufolge stand Michael Stahl während seiner zwischenzeitlich beendeten aktiven Bodygard-Zeit auch schon in Diensten von Dieter Bohlen und des Boxers Muhammad Ali. "Dabei habe ich nie jemand geschlagen, ich habe allenfalls Menschen unter Kontrolle gebracht", räumte er sogleich mit gewissen Klischee-Vorstellungen auf, und zwar unter dem Aspekt der Wertschätzung jedes einzelnen Menschen.

Eindrucksvoll schilderte er an einer Reihe von Beispielen, wie wichtig das Erkennen kritischer Situationen, verbunden mit körperlichen oder seelischen Leiden, gerade auch in der Schule ist. Das Ziel müsse sein, Mitschülern, Lehrern und Eltern die notwendige Wertschätzung entgegenzubringen. "Schweigen ist das Schlimmste", betonte Michael Stahl und ermunterte damit Betroffene, sich einer Person ihres Vertrauens zu öffnen. Damit könne auch verhindert werden, dass verletzte Personen wieder andere verletzen.

"Wir sind in Gottes Hand. Gottes Beine rennen nicht weg, sondern helfen", führte der christlich geprägte Referent aus und rief die Schüler dazu auf, sich im persönlichen Umfeld um eine bessere Welt zu bemühen. "Kein Mensch hat Freude am Quälen, kämpft für das Gute. Seht, wie wertvoll ein Mensch ist. Das ist meine Bitte an Euch. Werdet alle kleine Bodyguards, habt Respekt vor allen Menschen und sagt euren Eltern, dass ihr sie lieb habt", appellierte Michael Stahl zum Schluss seines eineinhalbstündigen Vortrags.

Recht lebhaft ging es am Nachmittag in der Enztalhalle zu, als sich etwa 80 Schüler dort einfanden, um von Michael Stahl und seiner Assistentin ein kleines Selbstverteidigungstraining vermittelt zu bekommen. Für den Abend hatte die Liebenzeller Gemeinschaft Interessierte zu einem Vortragsabend mit Michael Stahl ins evangelische Gemeindehaus eingeladen.

[Text: Heinz Ziegelbauer   |   Bilder: Jochen Lengler]

  • mobbing-2012-0001
  • mobbing-2012-0002
  • mobbing-2012-0003
  • mobbing-2012-0004
  • mobbing-2012-0005
  • mobbing-2012-0006
  • mobbing-2012-0007
  • mobbing-2012-0008
  • mobbing-2012-0009
  • mobbing-2012-0010
  • mobbing-2012-0011
  • mobbing-2012-0012
  • mobbing-2012-0013
  • mobbing-2012-0014
  • mobbing-2012-0015
  • mobbing-2012-0016
  • mobbing-2012-0017